ONENESS24

Leben in Einheit ∗ Einssein im Leben

Wünsche schenken

26.11.10 von (Liebe, Partnerschaft, Oneness/Bewusstsein)

LiebespaarWünsche hat jeder Mensch. Sie sind der Impuls des Lebens, sich durch die Individualität der Menschen in seiner ganzen Pracht und Vielfalt auszudrücken. Wünsche sind wunderbar.

Fällt es dir leicht, deine Wünsche preiszugeben und anderen Menschen gegenüber frei zu äußern? Und wenn du in einer Partnerschaft lebst: Fühlst du eine innere Hürde zu sagen, was du dir am meisten von deinem Partner wünschst?

Wünsche erleben wir selten als Teil des großen universellen Lebensstroms, sondern fast immer als ganz zu uns selbst gehörig, vielleicht als einzigartig und meist als außerordentlich intim. Meine Wünsche sind eben meine Wünsche.

Wünsche zielen immer auf etwas, was im Moment nicht verfügbar erscheint und was durch Erfüllung den empfundenen Mangel zu beseitigen verspricht. „Ich muss es haben, sonst bin ich nicht glücklich”, ist typischerweise die Empfindung dahinter.

In unseren Wünschen zeigen wir viel von uns selber. Damit setzen wir uns der Bewertung durch andere aus und befürchten den Verlust von Liebe und Anerkennung, wenn unsere Wünsche auf wenig Gegenliebe oder gar Unverständnis stoßen. Unsere geäußerten Wünsche machen uns verletztlich. Wir begeben uns damit aus der sicheren Deckung unseres Selbstbildes, das wir anderen so gern präsentieren.

Ein Mensch, der seinen Partner wirklich liebt, ersehnt sich nichts mehr, als ihn genau so zu erfahren, wie er wirklich ist. Und er sehnt sich ebenso danach, seine eigenen tiefsten Wünsche dem andern offenbaren zu können. Liebe will Wahrheit, denn sie ist Wahrheit. Liebe gibt sich nicht mit frisch aufpolierten Fassaden zufrieden.

Zu den schönsten Erfahrungen in einer Liebesbeziehung zählt es, zu den tiefsten Wünschen des Partners vorgelassen zu werden. Vielleicht nichs Anderes drückt das Vertrauen zwischen zwei Menschen mehr aus als die Erlaubnis, die tiefsten Wünsche des Partners zu erfahren.

In einer tiefen Liebesbeziehungen ziehst du dich vor deinem Partner sozusagen aus und wirst nackt. Auf wohl keine andere Weise fühlt sich der Mensch nackter als durch Preisgabe seiner intimsten Wünsche.

Mit nichts kannst du deinen Partner tiefer beschenken als dadurch, dass du ihn zu deinen tiefsten Wünschen vorlässt. Kann er dich annehmen so wie du bist? Kann er dich einfach in deinen Wünschen fühlen und akzeptieren, oder musst du befürchten, seiner Bewertung und Beurteilung ausgesetzt zu werden?

Deine Wünsche einem Menschen in voller Offenheit und ohne Gefahr von Zurückweisung anvertrauen zu können, ist für die Seele viel wichtiger als die Wunscherfüllung selbst. Die Wunscherfüllung ist lediglich ein Weitergehen auf dem Weg, der durch das Anvertrauen der Wünsche begonnen hat.

Im Anfang ist alles enthalten. Was dort fehlt, wird später nicht dazukommen, und was dort vorhanden ist, wird sich auf dem weiteren Weg immer mehr entfalten.

Einen geliebten Menschen mit deinen Wünschen zu beschenken, ist die vielleicht schönste Art und Weise, ihm dein Vertrauen und deine Liebe zu zeigen.

Verschenke deine Wünsche so gut du kannst und öffne damit deine eigene Seele und die aller geliebten Menschen.

Kommentar schreiben