ONENESS24

Leben in Einheit ∗ Einssein im Leben

Autsch!

16.06.11 von (Gott, Gnade, Segen, Oneness/Bewusstsein)

ÜberfliegerHier ist die aktuelle Juni-Ausgabe des Newsletters von „American Buddha“ Stuart Mooney Jr.:

Willkommen zum American Buddha Newsletter für den Juni 2011. Ich schreibe euch heute von der Oneness University in Südindien. Und ich dachte, diesmal spreche ich ein oft missverstandenes Konzept an: die Natur des Karmas. (…)

Karma ist organisch. Der Grund, aus dem wir leiden, ist ein organischer Prozess.

Wie läuft das ab? Warum läuft das ab? Und wie können wir da rauskommen? Über das Denken nachzudenken wird uns nicht da rausholen, weil es der Denker ist, der uns da reingeritten hat. Der Verstand sagt die ganze Zeit über: „Vertraue mir! Ich werde dich da rausholen.“ Also gut, denk darüber nach! Hat dich der Verstand in all den Jahren, die du am Leben bist, da rausgeholt? Nein, er hat dich tiefer und tiefer und tiefer da reingeritten. Denn der Verstand ist das neuronale Netzwerk, der Verstand ist das neuronale Netzwerk, Verstand ist das neuronale Netzwerk. Gedanken stehen in Korrelation mit diesen Molekülen – physiologische Träger im Nervensystem. Das ist unser Karma.

Ich werde euch keinen regulären Vortrag über Karma halten, denn es ist Bock! Es ist Bock! Ihr wurdet an der Nase herumgeführt. Was ist Freiheit von Karma?

Du musst weiterhin Karma haben, um am Leben zu sein! Wenn du atmest, ist Karma am Werk. Was ist der Unterschied zwischen einer erleuchteten Person, wenn sie sagt: „Ich bin frei“, und einer ignoranten Person, die sagt: „Das Leben ist Scheiße!“ Worin liegt der Unterschied? Der Unterschied liegt darin, dass dieselben Dinge beiden gleichermaßen widerfahren, nur ergreift der Eine Besitz von dem, was geschieht, und der Andere nicht. Es dreht sich alles um Besitzergreifung: „Ich habe Mist gebaut! Ich bin der Herr der Welt. Ich bin dies, ich bin das…“ Es ist Besitzergreifung! Es ist, als würden wir unser eigenes besonderes Kreuz auf dem Rücken tragen. Es ist wie der Archetyp Christi, der das Kreuz trägt: „Ich bin das!“ …das Kreuz wird ein wenig schwerer: „Oh, ich bin das!“ …ein wenig schwerer.

Die Erwachten haben ihr Nervensystem kultiviert, um… ja um was? Um die Erfahrung vom Tun vom Besitztum zu separieren, sodass auf einmal der Besitzer stirbt. Der Besitzer verschwindet einfach! Niemand zuhause! Wie sieht diese Erfahrung aus?

Erwachen ist die Erfahrung, zutiefst in diesem Moment verwurzelt zu sein. Wenn du zutiefst in diesem Moment verwurzelt bist, was geschieht dann? Die Vergangenheit fällt von dir ab. Das bedeutet nicht, dass du Alzheimer bekommst und jede Menge sabberst. Es bedeutet, dass die Vergangenheit nur dann ins Gewahrsein kommt, wenn du es willst, anstatt dass sie uns wie einen Esel reitet. Die Erwachten reiten den Esel. Sie kommandieren ihn: „Du tust dies!“

Die Erwachten erlangen Kontrolle über den Verstand, und der Verstand hört auf, die ganze Zeit über Lügen zu erfinden, denn das ist alles, was er tut! Wisst ihr, der Verstand ist wie meine alte, alte, alte Tante, die ständig über die Vergangenheit redet. Der Verstand erzählt uns ständig: „Nun gut, ich bin hier, um dir zu helfen! Sorge dich besser um dieses…“ Es ist alles nur Fragmentierung: Der Verstand sagt: „Also gut, ich weiß es nicht. Ich habe gesehen, wie es in der Vergangenheit schiefgelaufen ist. Sieh dich besser vor!“ Der Verstand ist voll von Fragmenten! Wisst ihr! Arnold war gut, jetzt ist er schlecht! Es sind allesamt kleine Fragmente von Klimbim, der in unseren Köpfen herumschwirrt, und wir ergreifen Besitz davon: „Ach so! Er ist gut! Ach so! Er ist schlecht!”

Diese Welt besteht aus unseren Glaubensvorstellungen, und keine von ihnen ist real! Was ist real? Du liest dies gerade jetzt! Das ist real! Alles andere ist komplett erfunden! Es ist eine Glaubensvorstellung! Es ist eine Philosophie! Es ist eine Ahnung! Es ist eine Idee. Das hier ist real! Ich fühle dich! Du fühlst mich! Einzig darum geht’s!

Es ist keine höhere Mathematik, aber wir machen es zu höherer Mathematik. Der Verstand sagt: „Genau! Erwachen ist das Schwierigste auf der ganzen Welt. Man muss dafür arbeiten und arbeiten und arbeiten und arbeiten und arbeiten!“ Wer sagt das? Der Verstand! Denn wenn der Verstand nicht daran arbeiten würde, etwas anderes zu werden als er ist, würde er ganz ohne Arbeit dastehen, arbeitslos, ein Gammler!

Erwachen ist einfach. Die Dinge sind einfach. Autsch!

Und zum Schluss noch eine persönliche Botschaft von Stuart:

„Letztendlich dreht sich alles um Hingabe. Doch ist dies nicht deine gewöhnliche, durchschnittliche Hingabe. Diese Hingabe oder Auslieferung ist so vollständig, dass kein Krümelchen Asche von demjenigen übrigbleibt, der sich hingibt. Natürlich geht das Leben nach dieser „Maha-Hingabe“ weiter; genauso wie es das vorher tat. Doch bist du nicht mehr du. Du bist ES geworden. Du bist ein lebendiger, atmender Ausdruck des Einen geworden. Du bist die Essenz der Essenz; lebst die Bestimmung der Bestimmungen.“

Die englische Originalausgabe des Newsletters findest du hier.

Kommentar schreiben