ONENESS24

Leben in Einheit ∗ Einssein im Leben

Kopflos glücklich

04.05.11 von (Oneness/Bewusstsein)

WassertropfenDas Schwinden der Kopfsteuerung ist so erleichternd, dass diese Erfahrung statt von heiliger Stille oftmals von humorigen Ausbrüchen begleitet wird. Das ist nicht wirklich erstaunlich, ist doch der Anspruch unseres Verstandes, alles in unserem Leben regeln und kontrollieren zu wollen, schlicht ein Witz. Ein Witz übrigens mit leidvollen Nebenwirkungen. Die kennen wir ja alle. Oder etwa nicht?

🙂

Hier nun ein Beispiel, wie eine solche Erfahrung in Form eines kleinen Tagebucheintrags lustvoll satirisch kommentiert wurde:

„Alle Erwägungen des Verstandes über die Aspekte und Wertigkeiten im meinem Leben sind versunken wie eine ganzer Kontinent nach der Flutung. Was bleibt, ist nach den Maßstäben des Verstandes einfach nichts. Nichts deshalb, weil der Verstand als solcher seines Irrspiels überführt ist und deshalb der zuvor scheinbar wichtigste Teil meines Identitätsgefühls schlicht aufgehört hat zu existieren, weil der Verstand ihn nicht mehr laufend produziert.

Filmvorstellung zuende. Was bleibt, ist das, was immer war – es war lediglich überlagert vom Lärm des Verstandes. Das ist äußerst erholsam, denn plötzlich findet wieder Leben statt, nämlich das einfache Wahrnehmen dessen, was gerade stattfindet. Das ist, wie einem Fußballspiel am Fernseher lauschen, nachdem der Kommentator verstorben ist. So entspannend kann Leben sein.

Viele innere Ressourcen waren auf die laufende Unterhaltung durch den Verstand eingestellt. Nun ist das Festival vorbei, und die Budenverkäufer stehen verunsichert auf menschenleerem Grund. Nun, Budenverkäufer lassen sich umschulen und woanders einsetzen. Das Leben hat Verwendung für jedes Geschöpf, sind sie doch schlicht ein Teil der Schöpfung. Nur der Verstand macht daraus Getrenntes, um sich da hinterrücks als der große Einiger aufzuspielen. Das Leben selbst kennt solcherlei Trennung nicht.

Ein geschäftstüchiger Berater diagnostiziert ein Problem, wo keines ist, bietet seine Dienstleistung zum Beheben desselben an und macht sich auf eine Weise ans Werk, dass schließlich ein Dauerauftrag daraus wird. Das Problem sei eben grundsätzlich nicht endgültig lösbar, durch ständigen Einsatz eines mit dem Problem vertrauten Beraters aber im Zaum zu halten. Dieser Berater kann natürlich nur er selber sein, denn er kennt sich mit dem selbst erschaffenden Problem naheliegenderweise am besten aus.

Einheit ist naturgemäß jenseits dessen, was Worte auszudrücken imstande sind. Und die Probleme des Beraters sind dort gänzlich unbekannt – weshalb sich Einheit im Kreise von Beratern nicht allzu großer Beliebtheit erfreut.“

🙂

Die Erfahrung von Einheit, Einfachheit und Einssein geschieht so vielfältig, verbissen ernst aber vermutlich nie. Gleichgültig, wie sie in unser Leben kommt: Sie liegt weit jenseits unserer Vorstellungskraft und ist uns doch so vertraut wie sonst nichts auf der Welt.

Kommentar schreiben