ONENESS24

Leben in Einheit ∗ Einssein im Leben

Vereint und vereinigt

16.11.11 von (Erde, Mensch und Tier, Oneness/Bewusstsein, Projekte, Zeitgeschehen)

Welt im LichtDie menschliche Welt ist aus der Balance geraten – nicht erst seit gestern. Der Höhepunkt dieser Entfremdung scheint nun erreicht, und sie droht unter der Last des angehäuften Leides und der unerträglich gewordenen Ungerechtigkeiten zwischen den Menschen und Mensch und Natur zu kollabieren. Am Tiefpunkt der Dunkelheit aber kommt das Licht und die Dämmerung eines neuen Tages. Gott sei Dank!

Arjuna Ardagh, ein amerikanischer Autor von Büchern wie ONENESS – Erwachen zur Einheit: Deeksha als Weg zur persönlichen und globalen Transformation und Die lautlose Revolution: Wie eine im Alltag gelebte Spiritualität uns und die Welt verändert, kommentiert die Situation der Menschheit in einem aktuellen Weblog-Beitrag auf eine wunderbar treffende Weise:

„Was ist es, das diese Situation hervorbringt? Es würde niemals im Kreise deiner Familie passieren. Stell dir vor, du sitzt bei einem tollen Familienessen und deine engsten Verwandten bekommen das Beste von allem, aber die entfernten Cousinen am Ende des Tisches essen trockenes Brot und trinken schlechtes Wasser. Das würde nicht geschehen, oder? Wenn du mit deiner Familie zusammen bist, fühlst du dich nahe und verbunden. Der Sinn für das Wir ist größer als der Sinn für das getrennte Du und Ich.

Ich war mir immer irgendwie sicher, dass das fundamentale Leiden in unserer Welt nicht politische oder wirtschaftliche Gründe hat, sondern seine Ursache vielmehr in dem allem zugrunde liegenden Gefühl der Getrenntheit liegt. Es hat eine Reihe von Revolutionen in der Menschheitsgeschichte gegeben. Sie haben vielleicht die Verteilung der Macht geändert, nicht aber das Gefühl der Getrenntheit, das die Ursachen für die Revolutionen erst erschuf. Stattdessen geschahen die Ungerechtigkeiten weiterhin, nur dass es jetzt andere Personen waren, die sie ausübten.”

Immer mehr Menschen erleben die Welt da draußen nicht mehr als etwas von ihnen Getrenntes, sondern als einen Teil von sich selber. Das heilt alles. Liebe und Fürsorge wachsen in diesem Bewusstsein wie Blumen in der Frühlingssonne. Der Winter ist vorüber, mit dem aufscheinenden Frühling scheint das Leben neu zu beginnen. Das ist es, was gerade jetzt auf dieser wunderschönen Erde geschieht. Es ist inzwischen weit mehr als nur ein Keim, selbst wenn manches April-Wetter uns glauben machen möchte, dass wir noch im tiefsten Winter stecken. Der Frühling hingegen ist nicht aufzuhalten. Heute und an der Schwelle zum magischen Jahr 2012.

Das folgende Musikvideo führt uns dies lebendig vor Augen. Überall auf der Welt sind da Menschen zu sehen und zu hören, die gemeinsam ein Lied singen und weltumspannend zu einem Song machen.

Kommentar schreiben