ONENESS24

Leben in Einheit ∗ Einssein im Leben

Die Reise der Elefanten

11.10.12 von (Erde, Mensch und Tier, Geschichten)

ElefantenWir kennen den Begriff des kollektiven Bewusstseins. Es gibt zahlreiche Beispiele, wie das kollektive Bewusstsein, z.B. das der Tiere, funktioniert. Wenn wir Vogelschwärme am Himmel sehen, in denen hunderte Vögel in einer bestimmten Formation fliegen, ist dies das kollektive Bewusstsein der Vögel, was ihnen „sagt“, wie sie sich verhalten müssen, um an ihrem Zielort anzukommen.

Ein weiteres beeindruckendes Beispiel, wie kollektives Bewusstsein wirkt, ist das folgende: Es ist die Geschichte der Elefanten in Südafrika, die ihrem Lebensretter Lawrence Anthony, dem „Elefantenflüsterer“, nach seinem Tod die letzte Ehre erwiesen:

Etwas im Universum ist größer und tiefer als die menschliche Intelligenz: Die Reise der Elefanten, um ihren Respekt zu zollen. Aber wie konnten sie es wissen?

Lawrence Anthony ist eine Legende in Südafrika. Er ist Autor dreier Bücher, unter anderem „Der Elefantenflüsterer“. Er hat sich für das Leben und die Rettung wilder Tiere und die Rehabilitation von Elefanten eingesetzt; Elefanten, die unter den Gräueltaten der Menschen gelitten haben. Während der Invasion der USA in Bagdad im Jahre 2003 hat er den dortigen Zootieren das Leben gerettet.

Am 7. März 2012 ist Lawrence Anthony gestorben. Er hinterlässt seine Frau, zwei Söhne, zwei Enkel und unzählige Elefanten. Zwei Tage nach seinem Tod tauchten wilde Elefanten bei ihm Zuhause auf! Getrennte Herden kamen in Scharen, um ihrem geliebten menschlichen Freund auf Wiedersehen zu sagen. Insgesamt 31 Elefanten sind geduldig den 12 Meilen langen Weg zu Lawarences Haus in Südafrika gewandert. Die Menschen, die Zeuge dieses Aufmarsches wurden, waren voller Ehrfurcht für die außergewöhnliche Intelligenz und die präzise Zeitplanung der Tiere, die Lawrences Tod gespürt hatten. Die Erinnerung und tiefe Liebe der Elefanten zu Lawrence haben zu ihrem Marsch geführt: Tagelang sind sie langsam gewandert, in Reihen, Schwanz an Rüssel, aus ihrem Lebensraum hin zu seinem Haus. Francoise, Lawrences Ehefrau, war besonders tief berührt, denn ein paar von ihnen waren bis zu diesem Tag erst ein einziges Mal an diesem Ort gewesen, und das war bereits drei Jahre her.

Aber die Elefanten wussten, was sie zu tun hatten. Sie wollten ihren tiefen Respekt bezeugen und ihren Freund ehren, der ihnen das Leben gerettet hatte – so viel Respekt, dass sie zwei Tage und zwei Nächte bei seinem Haus blieben, ohne zu fressen. Dann, am nächsten Morgen, machten sie sich auf und gingen den langen Weg zurück.

Etwas im Universum ist in der Tat größer und tiefer, als wir je werden erfassen können.

Wenn du einen kleinen Einblick in das Leben von Lawrence Anthony bekommen möchtest, schau das Video (in englischer Sprache) an:

2 Kommentare

  • 1
    Irene Irena Solara Iffländer:

    Liebe Oneness-Freunde,
    das ist Intelligenz der unterbewussten erwachten Art. Die Elefanten sind bereits erwacht auf ihre Art und Weise. Ich denke es hilft uns dabei auf unsere eigene Intuition zu vertrauen und sich darauf zu verlassen wie die Elefanten.
    Namaste, in Licht und Liebe
    Irene Solara

  • 2
    Karola Stottele-Greub:

    Liebe Freunde Afrikas!
    Ich habe die Bücher von Lawrence gelesen und war an manchen Stellen zu Tränen gerührt. Mein Leben hat mich einige male nach Afrika geführt, es ist das mächtigste und schönste Land, das ich je kennen lernen durfte. Genau so wie diese Elefanten, die sein Leben in Liebe und Freundschaft geprägt haben, er muss ein wunderbarer Mensch gewesen sein! Dem ich meine ganze Achtung entgegen bringen möchte.
    Karola Stottele-Greub

Kommentar schreiben