ONENESS24

Leben in Einheit ∗ Einssein im Leben

Der Heilige Raum

18.02.13 von (Gott, Gnade, Segen)

PadukasDer so genannte Heilige Raum, wie Oneness ihn versteht, ist der Raum, in dem du ganz allein mit deinem persönlichen Göttlichen zusammen sein kannst. Es ist ein Raum zum einen in deinem Herzen, aber auch ein physischer Raum, den du entsprechend einrichten und erschaffen kannst. Lies dazu die Tipps direkt von der Oneness University:

Den Heiligen Raum kreieren

Beginne damit, einen heiligen Raum zu schaffen. Dieser Platz kann ein Raum sein, ein Teil eines Raumes, oder ein gemieteter Raum. Ihr könnt euren Heiligen Raum in jeder Weise schaffen, die euch gefällt (dies sind nur Vorschläge). Ihr könnt den Raum mit heiligen Objekten füllen, ihr könnt ihn als einen Altarraum entwerfen oder so, dass er euch und anderen gefällt, mit Blumen oder Dekorationen.

Der heilige Raum sollte so dunkel wie möglich gehalten werden und so still wie möglich (wenig Lärm von außen). Was ihr zu erstellen versucht, ist einen Platz zu schaffen, der frei ist von äußeren Stimuli. Auf diese Weise ist es einfacher, nach innen zu gehen und alleine mit der Präsenz zu sitzen. Viele Leute gehen in ein Haushaltswaren-/Baugeschäft und kaufen diese schweren schwarzen Plastikplanen (man findet sie in der Farbenabteilung, aufgerollt in großen Rollen). Man kann auch Abdeckband kaufen (meist blau oder grün) und das Plastik auf die Fenster und/oder andere äußere Lichtquellen kleben. Dieses Abdeckband geht leicht wieder ab, ohne Farbe oder Stuck abzulösen. Die Verwendung von Ohrstöpseln, um Lärm zu reduzieren, ist eine Möglichkeit.

Im heiligen Raum muss ein Paar Padukas (heilige Sandalen) anwesend sein. Das ist notwendig. Zumindest bis jetzt (das kann sich später ändern, da die Energien immer stärker werden), denn wenn sie anwesend sind, ist es einfacher für die Präsenz, den Raum vollkommen auszufüllen. Bitte beachtet, dass die Bedingung, Padukas im heiligen Raum zu haben, nichts damit zu tun hat, einer anderen Religion beizutreten oder das Göttliche in einer bestimmten Form anzubeten. Er ist so einfach kraftvoller. Zehn- wenn nicht hunderte Millionen Menschen auf der ganzen Welt werden den Prozess des Heiligen Raumes machen. Der kombinierte Effekt, der in ähnlicher Art mit Padukas durchgeführt wird, die die Füße des Göttlichen repräsentieren, bewirkt eine kollektive Energie, die sehr sehr kraftvoll ist. Sri Bhagavan hat gesagt, dass er und Amma die Padukas als Vehikel verwenden, durch das ihre Energie und Gnade fließen können.

Sitzen im Heiligen Raum

Ihr könnt , wenn ihr wollt, euch zunächst mit Chakra Dhyana, Ananda Mandala, Kriya Yoga oder anderen Praktiken vorbereiten, die helfen, die Kundalini-Energie (in manchen Traditionen auch als Heiliger Geist bezeichnet) die Wirbelsäule nach oben bis zum Kronenchakra aufsteigen zu lassen. Diese Vorbereitung ist nicht notwendig, es wird nur als Vorschlag angeboten. Als nächstes setzt ihr euch in eine bequeme Haltung. Der Rücken muss gerade sein und die Wirbelsäule aufrecht. Der Körper muss ruhig und unbeweglich sein. Die oberen Zähne sollten die unteren nicht berühren, es sollte da ein kleiner Zwischenraum zwischen ihnen sein.

Die Augen sollten einen winzigen Spalt geöffnet sein, gerade genug, um eure Nasenspitze zu sehen (natürlich werdet ihr im Dunkeln nichts sehen können, aber wenn ihr es könntet, würdet ihr gerade eure Nasenspitze sehen und sonst nichts). Eure Hände sollen mit den Handflächen nach oben auf der Mitte eurer Oberschenkel ruhen in Prana Krya drei Position. In dieser Haltung sind die Zeigefinger eingerollt und die Spitze berührt sanft die Wurzel der Daumen (wo der Daumen mit der Hand verbunden ist).

Dann badet einfach in der Präsenz und erlaubt dem Göttlichen, euch zu erfüllen und euch im Prozess zu leiten. Es ist nicht notwendig, irgendeine spezielle Art Meditation oder Gebetstechnik anzuwenden. Ruht einfach und badet in der Präsenz, und seid gewahr, was sowohl innen als auch außen hochkommt, mit voll offenen Sinnen.

Ihr könnt so oft wie ihr wollt im Heiligen Raum sitzen, wie ihr euch auf natürliche Weise gerufen und inspiriert fühlt. Ihr könnt euch einfach entspannen und euch der Präsenz hingeben, wenn ihr sitzt, erlaubt einfach dem Göttlichen, in den Raum zu kommen und euch und euer Herz zu erfüllen, sowie alle anderen im Raum. Dies kann eine sehr einfache und schöne Zeit für euch sein, in der Präsenz zu baden und dem Göttlichen zu erlauben, über euch zu schwappen, und euch auf eure eigene einzigartige Reise von Oneness, Erwachen und Gottverwirklichung mitzunehmen.

Ein Kommentar

  • 1
    sylvia:

    Der Heilige Raum… in dem die Stille spricht… dein Herz… fließt… übersprudelt in lichtvoller Glückseligkeit… der Heilige Raum GOTT… in dir… und mir… und ALLEM WAS IST… dieser Raum ist überall… jeder Zeit zugänglich… in Liebe zelebriert… in Hingabe an das Göttliche… in welcher Form auch immer… in der Einfachheit des Augenblicks… in der Erhabenheit eines ATEMZUGES… EIN… AUS…… Stille… Herzklopfen… Geborgen im SEIN…DANKE…GOTT…

Kommentar schreiben