ONENESS24

Leben in Einheit ∗ Einssein im Leben

Erwachte und das Selbst

09.04.13 von (Oneness/Bewusstsein)

IchWas ist das Selbst? Ist es das Ego oder das Ich? Haben Erwachte noch ein Selbst? Diese Frage stellen sich hin und wieder sowohl Erwachte als auch Nicht-Erwachte. Oft ist auf den ersten Blick kein Unterschied zwischen „erwacht“ und „nicht erwacht“ erkennbar, vor allem Nicht-Erwachten ist es meist nicht möglich, eine Veränderung zu entdecken. Aber auch Erwachte können sich möglicherweise die Frage, was mit dem Selbst geschehen ist, stellen. Lassen wir Sri Bhagavan, den Begründer der Oneness University, diese Frage beantworten. Folgendes wurde er Mitte März während eines Darshans gefragt:

„Bhagavan, du hast gesagt, dass das Selbst nach dem Erwachen verschwunden sein wird, aber ich sehe immer noch Teile des Selbstes sogar in Erwachten gespiegelt. Könntest du uns bitte den Unterschied zwischen dem Selbst eines Erwachten und eines Nicht-Erwachten erklären?“

Sri Bhagavan antwortete:

„Sieh… wir haben euch zuvor bereits gesagt, dass Erwachen wie ein 100-stöckiges Gebäude ist. Auch nachdem du auf einem Einstiegs-Level erwacht bist, lass uns sagen zwischen 1 und 15, werden da noch einige deiner alten Muster sein, und Ladungen usw. verfolgen dich immer noch. Das einzige ist, dass du dies schneller aufdecken und in deinen schönen Zustand zurückkehren wirst. Aber wenn dein Level steigt, werden sich nach und nach die Ladungen auflösen, dann die Emotionen; Ereignisse usw. werden dich überhaupt nicht mehr beeinflussen.

Das Selbst wird immer noch da sein, aber jetzt ist dieses Selbst kein individuelles Selbst mehr, es ist verschmolzen mit dem Heiligen oder Höheren Selbst. Also, der grundlegende Unterschied, kannst du sagen, ist, dass das Selbst einer nicht erwachten Person von seinen eigenen Bedürfnissen und seinem eigenen Leben beansprucht wird, wohingegen das Selbst einer erwachten Person einbezogen ist in den Rest der Menschheit.

Das Selbst einer nicht erwachten Person macht Annahmen und gibt dem Nicht-Erwachten das Gefühl, er oder sie sei erwacht. Deswegen sagen wir euch immer, dass ihr über die Teachings, die wir während des Webcasts einblenden, kontemplieren sollt. Nimm an, wir sagen: „Der Erwachte giert nach nichts. Der Nicht-Erwachte giert“, dann wird der Mind (Verstand) euch sofort sagen „Sieh, ich giere nicht!“. Das sind alles Mind-Spiele, und du musst dir dessen intensiv gewahr werden, was ist sonst der Punkt der Lehre? Nur um dich selbst in die Irre zu führen und dich glücklich zu machen, indem du dich auf die Lehren für Erwachte beziehst, wird es dir nicht helfen, also muss jeder für sich herausfinden, wo er steht. Dann, sieh es zuerst, akzeptiere es und bleibe mit dieser Wahrheit, nur dann kannst du einen Standpunkt beziehen, von dem aus deine neue Reise startet. Deswegen ist Kontemplation sehr wichtig.

Sehr oft sehen wir, dass eine nicht erwachte Person (das Selbst) sich wundert oder an der erwachten Person zweifelt, ob sie erwacht ist, wohingegen dem Erwachten Dinge wie diese überhaupt nichts ausmachen, er ist einfach fokussiert. Und da das Selbst mit dem göttlichen Selbst verschmolzen ist, sind all ihre (der Erwachten) Reaktionen Antworten, und der Nicht-Erwachte wird immer auf diese Situationen reagieren. Und ich habe euch auch gesagt, bitte erinnert euch, dass da ein Unterschied ist zwischen einem erwachten Wesen und einem erleuchteten Wesen.

Ich wiederhole, da ist ein Unterschied zwischen einem erwachten Wesen und einem erleuchteten Wesen. Die Samskaras (Anm.: das sind Prägungen und Muster, die aufgrund früherer Handlungen noch in uns sind) und deine Vorlieben und Abneigungen werden immer noch da sein, auch nachdem du erwacht bist! Erst wenn du Level 70 überschritten hast, wirst du ein erleuchtetes Wesen, dann ist es etwas anderes – du wirst daraus auch ein Konzept machen, also, sorgt euch nicht, nimmt weiter Deeksha und nehmt am Webcast teil, und sehr bald werdet ihr dorthin kommen.“

Kommentar schreiben