ONENESS24

Leben in Einheit ∗ Einssein im Leben

Oneness in Honduras

16.09.13 von (Geschichten, Oneness/Bewusstsein, Projekte, Zeitgeschehen)

Tegucigalpa/HondurasVor drei Wochen sind wir von einer wunderschönen Reise nach Hause gekommen. Wir waren in Honduras. Das liegt in Mittelamerika, mit Grenzen zu Nicaragua, El Salvador und Guatemala. Das Land ist etwa so groß wie Baden-Württemberg und Bayern zusammen. Die Einwohnerzahl liegt bei ca. 8 Millionen.

Seit 20 Jahren kehre ich jedes Jahr in dieses Land zurück, um zu unterrichten, mit der Hoffnung etwas Kleines verändern zu können. Und in all den Jahren ist es mir sehr ans Herz gewachsen. Die sanften Hügel, die weiten Täler, viel Wald und Flüsse. Ein wunderschönes Land! Aber auch sehr arm: Es ist nach Haiti das ärmste Land Lateinamerikas. Ca. 80 Prozent der Menschen leben unterhalb der Armutsgrenze.

Leider ist Honduras inzwischen das gefährlichste Land der Erde. Die Zeitungen sind voll von Meldungen über Morde, Überfälle, Vergewaltigungen, Einbrüche und Entführungen. Es  hat die weltweit mit Abstand höchste Zahl an Tötungsdelikten pro Einwohner, nämlich 91,6 je 100.000 (in Deutschland sind es 0,8).

Aber auch Naturkatastrophen verhindern einen wirtschaftlichen Aufschwung. Im Oktober 1998 zerstörte der Wirbelsturm „Mitch“ das Land. Die Folgen sind noch heute zu spüren. Und jedes Jahr zwischen September und November fegen weitere  8–10 Hurrikan Stürme über das Land und verhindern so einen erfolgreichen Wiederaufbau.

Wie jedes Jahr wurde meine Reise geprägt durch den tiefen Wunsch, etwas Licht, Liebe und Hoffnung in dieses Land zu bringen. Doch dieses Jahr war meine Reise etwas Besonderes. Wir waren eingeladen in einem Kinderdorf einen Oneness Experience Kurs zu halten.

Allerdings stand bis zum Tag des Abflugs noch nicht fest, ob der Kurs auch wirklich stattfinden würde. Aber da die Tickets schon gekauft waren, sind wir einfach geflogen. Wir dachten uns, dass wir wenigstens mit meinen Freunden einen kleinen Kurs machen könnten. Schon drei neue Deeksha Geber würden etwas im Land verändern!

Als wir ankamen, kam die Organisatorin auf uns zu und meinte, dass ca. 6 Leute Interesse hätten. Wir sagten selbstverständlich zu den Kurs zu halten. Am nächsten Abend kam ein Anruf. ALLE Betreuer der Kinder hatten sich ebenfalls zum Kurs angemeldet. 30 Anmeldungen!

Als wir den Seminarraum für den Kurs vorbereiteten, waren wir ganz aufgeregt. Am nächsten Morgen kamen die Teilnehmer. Und es nahm kein Ende. Zu Beginn des Kurses saßen da 49 Teilnehmer!!! Es war ein wunderschöner Kurs. Die Teilnehmer begeistert. Es war einfach unglaublich.

Nun war es ein Experience Kurs, wir mussten also per Handauflegen 3 Minuten lang einweihen. Aus Indien hatte ich die Adresse des einzigen Oneness Trainers in Honduras bekommen. Wir luden ihn ein uns zu unterstützen, und er nahm sich wirklich frei, um dabei sein zu können. Es war toll, wie harmonisch und einfach wir gemeinsam den Kurs abhielten, ohne uns vorher gekannt zu haben. Oneness ist einfach eine große Familie. Wir sind sehr gespannt darauf, was sich im kommenden Jahr im Kinderdorf verändern wird. 49 Mitarbeiter, die Deeksha geben!

Auch beim nächsten Kurs waren wir wieder drei Trainer. 12 Teilnehmer und ein paar Wiederholer des ersten Kurses. Diese Teilnehmer waren meine ehemaligen Schüler aus der Osteopathie. Sie kannten mich schon sehr gut und waren sehr offen. Daher konnten wir viel über Oneness, Sri AmmaBhagavan und Erwachen sprechen. Es war toll!

Da viele dieser Teilnehmer wiederum ihren Freunden vom Kurs erzählt hatten, haben wir noch einen dritten Kurs angeboten. An diesem Kurs hatten wir 9 neue Teilnehmer und einige Wiederholer.

Wir wurden eingeladen, den Kurs in einem Yogazentrum in der Hauptstadt zu halten. Es war wunderbar. Und wir waren frei, vollkommen in Oneness einzutauchen. Mit Chakra Dhyana, Ananda Mandala, allen Videos von Bhagavan und Erlernen des Moola Mantras. Unter den Teilnehmern waren unglaubliche Menschen: Eine Mitarbeiterin der Menschenrechtsorganisation, eine Regierungsangestellte,  Apotheker, Rechtsanwälte, Ärzte, Psychologen und viele Therapeuten mit einem großen Netzwerk von Angestellten und Kollegen… Ich denke, Oneness wird sich in Honduras wie ein Lauffeuer verbreiten!! Vor allem mit einem Trainer vor Ort, der all die 70 neuen Deeksha Geber weiter betreuen kann.

Es war eine wunderschöne Zeit. Mit vielen Momenten voll Gnade und Liebe. Die Gegenwart von Amma und Bhagavan waren immer deutlich zu spüren. Ich habe das Gefühl durch diese Zeit Oneness unendlich viel näher gekommen zu sein.

Vielen Dank an euch und an die ganze Oneness Familie, die diese Arbeit mit vielen Gebeten und Wohlwollen unterstützt hat.

Alles Liebe
Gaby und Rainer

3 Kommentare

  • 1
    heike:

    Liebe Gaby und Rainer,
    das ist ein toller Bericht!! Ich bin sehr gerührt!!
    Sri AmmaBaghavan jai!!!
    Namaste, Heike

  • 2
    Jörg Spaniol:

    Namaste,
    vielen herzlichen Dank für das Teilen.
    Ich bin sehr gerührt. Es fließen die Tränen, was ich eigentlich gar nicht zulassen will.
    Danke für Euren Bericht an dieser Stelle.
    Herzliche Grüße
    Jörg

  • 3
    sylvia:

    Liebe Gabi, lieber Rainer,
    danke für das Eintauchen in eure Erfahrungen mit Oneness in Honduras. So viel ist möglich im tiefen Vertrauen, dass alles möglich ist… und es scheint so zu sein, als wenn das Göttliche immer einen Schritt voraus geht. Mit eurem tiefen Vertrauen und einem Oneness Trainer, der jetzt eine Gemeinschaft von Menschen an der Seite hat, die das Bewusstsein und die Liebe an diesen Ort der Welt zum Wachsen bringen. Gleichzeitig ist der Bericht für mich ein Fragen nach dem eigenen Beitrag. DANKE…
    Namaste, Sylvia

Kommentar schreiben