ONENESS24

Leben in Einheit ∗ Einssein im Leben

Geburt von Dankbarkeit

22.12.16 von (Gott, Gnade, Segen, Oneness/Bewusstsein)

Geburt von DankbarkeitDie Vernetzung aller Dinge zu erkennen ist die Geburt von Dankbarkeit.
Sri Bhagavan

Wir Menschen erleben uns normalerweise als das Zentrum (unserer) Welt. Unser Körper mit seinen fünf Sinnen schenkt uns Augenblick für Augenblick die Erfahrung der Welt – wie sollten wir uns da nicht als das Zentrum erleben? Irgendwann wird uns bewusst, wie sehr unser Leben von unserer direkten Umgebung abhängt: die Luft, die wir atmen, die Nahrung, die wir essen, das Wasser, das wir trinken uvm. Dann werden wir bemerken, wie sehr wir in unsere soziale Umgebung eingebunden sind, und im allerbesten Fall können wir erkennen, dass alles mit allem verbunden ist und alles voneinander abhängt. Alles ist miteinander vernetzt.

Diese Erkenntnis kann der Beginn einer großen Transformation sein und uns mit der Geburt von Dankbarkeit beschenken. Nichts lässt uns so intensiv das Leben fühlen wie zutiefst empfundene Dankbarkeit.

Sri Bhagavan hebt immer wieder hervor, dass Dankbarkeit die Mutter aller guten Gefühle ist. Hier seine Erläuterungen dazu:

„Ihr alle seid durch ein ‚Programm‘ kontrolliert. All das geschieht in unserem Leben, unseren Finanzen, oder Mann-Frau-Beziehungen, Krankheiten, Gebrechen, Erfolg-Versagens-Erfahrungen, all dies sind Manifestationen des Programms. Das Programm selbst kommt aus vergangenen Leben, dem Moment der Empfängnis, was auch immer im Mutterleib geschehen ist, der Geburt – wie sie geschah und die ersten sechs Stunden sind sehr, sehr entscheidend … und dann die ersten sechs Jahre. Das ist das Programm, das alles über dich komplett kontrolliert. Nun gibt es da positive und negative Aspekte in dem Programm. Wenn du Dankbarkeit hast, geschieht folgendes: alle die positiven Dinge in dem Programm werden angeschaltet. Und die negativen Dinge werden ausgeschaltet. Wenn du auf der anderen Seite keine Dankbarkeit hast, dann werden die positiven Dinge ausgeschaltet und die negativen Dinge werden angeschaltet. Deshalb ist einer der einfachsten Wege, dieses Programm zu verändern, Dankbarkeit zu entwickeln. Es kann ganz einfach geschehen, wenn man in die Schuhe der anderen Person schlüpft oder einen Lebensrückblick macht, es wird leicht erreicht. Wenn du einmal Dankbarkeit hast wirst du sehen, dass dein Leben sich zu verändern beginnt.“

Zeit zur Reflexion:
Ziehe dich an einen stillen Ort zurück und halte Rückschau auf dein Leben. Sieh es vor dir, von Beginn an. Werde dir bewusst, dass du exisierst, weil deine Eltern dir das Leben gegeben haben. Und auch deine Eltern wiederum sind verwoben in ein großes Netz. Sieh, dass das Eine nicht ohne das Andere existieren kann und wie alles sich gegenseitig beeinflusst. Selbst wenn du mit deinem Leben nicht rundum zufrieden sein solltest, lasse Dankbarkeit in dir aufsteigen. Es gibt unendlich viele Gründe, dankbar zu sein. Zähle diese Gründe innerlich auf und sei dankbar für jede Kleinigkeit in deinem Leben. Fahre mit dieser Übung in deinem Alltag fort. Achte bewusst darauf, wie du mit allem vernetzt bist. Nimm dir im Tagesablauf immer wieder Zeit, Dankbarkeit zu fühlen.

Kommentar schreiben