ONENESS24

Leben in Einheit ∗ Einssein im Leben

Schuld, oder lieber Reue?

11.05.17 von (Erde, Mensch und Tier, Gott, Gnade, Segen)

Schuld, oder lieber Reue?Schuld ist Nicht-Akzeptanz. Reue ist Akzeptanz.
Sri Bhagavan

Fehler zu machen ist sehr menschlich. Ja, sie sind geradezu ein natürlicher Bestandteil unseres Lernens. Und doch fällt es den meisten Menschen schwer Fehler einzugestehen.

Eingestandene Fehler führen leicht zu Schuldgefühlen. Jeder kennt das. Und so erfreulich der Schritt aus sein mag, sich einen Fehler eingestehen zu können, so wenig hat das daraus resultierende Schuldgefühl mit Mitgefühl für denjenigen zu tun, der unter unserem Fehler vielleicht leiden muss oder musste. Schuldgefühle drehen sich lediglich um uns selbst. Sie sind nichts als verkapptes Selbstmitleid und Verletztheit des eigenen Egos.

Anders dagegen Reue.

Sri Bhagavan macht den Unterschied in folgenden Worten klar:

«Die Lehre ist so offensichtlich. Nimm ein paar Beispiele aus deinem realen Leben, um die Lehre zu verstehen. Wenn du einen Fehler gemacht hast und nicht in der Lage bist, dir diesen Fehler zu verzeihen, dann sagen wir, dass du dich schuldig fühlst. Du wirst immer wieder darauf herum brüten. Das geschieht, weil der Gedanke, dass du das nicht hättest tun sollen, oder dass du statt dieser Sache etwas anderes hättest tun sollen, was du versprochen hattest, dich fortwährend quält. Du bist nicht in der Lage der Tatsache ins Auge zu sehen oder zu akzeptieren, dass du einen Fehler gemacht hast. Dies ist nichts weiter als Schuldgefühl und Leiden.

Nun lasst uns sehen, was Reue ist. Anders als Schuld bedeutet Reue, dass du dir eingestehst einen Fehler gemacht zu haben. Du schlüpfst in die Schuhe der anderen Person und versuchst tatsächlich das Leiden der anderen Person zu erfahren – durch was er bzw. sie geht – und fühlst tatsächlich für sie. Das geschieht nicht für irgendein Resultat wie zum Beipiel die andere Person oder andere zu beeindrucken oder um frei von Leiden zu sein, sondern um den Anderen wahrhaftig zu erfahren. Wenn dies geschieht, wirst du sehr natürlich frei von dem Leiden. Du erlebst das, was wir Reue nennen. Tränen, Worte wie „Entschuldigung“ oder andere Handlungen geschehen ganz natürlich. Sie entstehen nicht aus Verstehen, Gewohnheit oder deshalb, um jemandem einen Gefallen zu tun oder Schuld aus dem Weg zu gehen. Und wir sagen auch, dass dann eine Transformation in dir stattfindet. Bleibe dabei dich innerlich zu beobachten, wenn du einen Fehler machst – ob es Schuld ist oder Reue. Wenn du dir dessen bewusst bist, hast du die Hälfte der Schlacht bereits gewonnen. Die ändere Hälfte der Schlacht gewinnt naturgemäß das Göttliche.»

Kommentar schreiben